*
Logo
blockHeaderEditIcon

Menu
blockHeaderEditIcon
Wandern-Manchete
blockHeaderEditIcon

Wandern in den Wäldern und Wiesentälern

Um Reichental gibt es viele schöne und interessante Touren zum Wandern und Biken.

Krönender Abschluss ist der Besuch im Schwimmbad Reichental.

Wandern-1
blockHeaderEditIcon

Bannwald Kaltenbronn

In Baden-Württemberg werden die Bannwälder als „Urwälder von morgen“ bezeichnet. Dies trifft zu, wenn man vom Menschen unbeeinflusste, sich selbst entwickelnde Wildnis mit Urwald gleichsetzt. Bei genauer Betrachtung jedoch bleibt auch der stillgelegte Wald immer ein ehemaliger Kulturwald mit eigenen Gesetzen. Der Bannwald Wildseemoor ist ein stillgelegtes Waldgebiet; große Teile entwickeln sich dort schon seit über 70 Jahren ohne direkten menschlichen Einfluss.

Der Kaltenbronner Bannwald zeigt viele Gesichter: alte umgestürzte Baumriesen, die das Erlebnis des Werdens und Vergehens einer Natur, die keinen Menschen braucht, erlebbar machen. Aber auch eine Landschaft mit abgestorbenen, apokalyptisch anmutenden Baumbeständen eröffnet sich dem Betrachter.

Teufelsmühle

Zur Teufelsmühle wandert man am besten von einem Parkplatz an der L 76b oberhalb Reichentals. Vom offenen Aussichtsturm bietet sich ein imposanter Fernblick vom Murgtal bis in die Vogesen.

Orgelfelsenhaus

Der Orgelfelsen ist eine begehbare Felsgruppe aus Granit oberhalb des Ortes. Durch Verwitterung entstand Reihe von Felsspitzen, welche den Eindruck von Orgelpfeifen erwecken. Der steile Aufstieg wird mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Ein ebener Weg führt vom Parkplatz an der L 76b auch zum Ziel. Am Wanderheim sprudelt ein Brunnen.

Reichenbachtal - Kunstweg

Startpunkt ist der Wanderparkplatz bei der Abzweigung nach Reichental an der L 76 b kurz nach der Bushaltestelle (Reichentaler Straße). Der Weg zieht sich in vielen Windungen am Bach entlang ca. 3 km bis zum Ortseingang von Reichental.

Werke bekannter Künstler aus Baden–Württemberg und dem europäischen Ausland längs des Weges verbinden Natur und Kunstschaffen. Die Objekte bestehen aus den Materialien Holz, Stein, Papier, Metall, Beton, Kunststoff und Wasser.

Wandern-2
blockHeaderEditIcon

Wildsee und Hornsee

Die Moorlandschaft mit Wildsee und Hornsee steht als naturnahes Hochmoor mit Moorwäldern unter Naturschutz, um die unbeeinflusste Entwicklung der Hochmoor-, Moorrandkiefern- und Moorrandfichtenwald-Ökosysteme mit ihren besonderen Tier- und Pflanzenarten zu sichern. Vom Kaltenbronn läuft ein ebener Weg, teilweise über Bohlen 2,5 km zum den Seen.

Hohlohturm und Hohlohsee

Der Blick reicht von den Vogesen im Südwesten über den Pfälzerwald im Nordwesten, den Odenwald im Norden bis hin zur Schwäbischen Alb. Bei sehr guter Sicht sind auch der Feldberg und einige Gipfel der Schweizer Alpen am südlichen Horizont zu erkennen.

Der Hohlohsee befindet sich nahe des höchsten Punkts der großen Buntsandsteinplatte zwischen dem Murg- und dem Enztal auf einer Höhe von 982 Meter. Genau genommen gibt es zwei Hohlohseen, den großen und den kleinen Hohlohsee. Die Besucher sehen heute nur noch den großen Hohlohsee vom Bohlenweg aus.

Rockertfelsen und Dachsstein

Von der Ortsmitte Reichental folgt man dem Wegzeichen der Murgleiter in Richtung Elsbethhütte und Gernsbach. Nach ca. 2,8 Kilometern erreicht man die Stelle, wo ein Abzweig von der Forststraße hinaus zum Dachsstein führt.
Nach dem Besuch des Dachssteins geht man weiter bis zur Wegkreuzung Rockert und folgt ab hier dem Zeichen der Gernsbacher Runde über den Rockert zurück nach Reichental.


Dieser Rundweg ist ca. 7,2 Kilometer lang.         

Footer-01
blockHeaderEditIcon

Webdesign  by Heinz Wagner | Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail